Einladung und Leitfaden zum Mitmachen

Gelebtes Mehrgenerationenwohnen – Foto: M. Vollmer

Amaryllis eG, das Bonner Mehrgenerationen-Wohnprojekt, so lautet auf eine kurze Formel gebracht, Name und Selbstverständnis der Initiative, die in Vilich-Müldorf, im Osten Bonns, den Anstoß zu einem Bauvorhaben gegeben hat, das den Wohn- und Lebensbedürfnissen junger wie alter Menschen gerecht werden will. Die Initiative umfasst zum einen die Ende 2005 amtlich registrierte Bau- und Wohnungsgenossenschaft Amaryllis eG, die für Planung und Durchführung des Projekts verantwortlich zeichnet. Außerdem – und schon seit 1992 − gibt es den Amaryllis e.V., aus dem die Genossenschaft hervorgegangen ist und der heute unter dem neuen Namen “Wohnen im Quartier e.V.” als gemeinnütziger Verein die soziale Weiterentwicklung des Quartiers in Vilich-Müldorf und auch Mehrgenerationenprojekte, wie das von Amaryllis eG realisierte, weiterhin fördert.

Ein wesentliches Merkmal ist, dass Amaryllis eG keine fertigen Lösungen bietet. Vielmehr beteiligen sich alle BewohnerInnen aktiv an der Form des solidarischen Zusammenlebens, wie sie in unseren Publikationen (Homepage, Flyer u.ä.) beschrieben ist. Das setzt auf Seiten der Mitglieder und BewohnerInnen ein hohes Maß an Verantwortung und Bereitschaft zur Mitarbeit voraus. Auf der anderen Seite können auf diese Weise alle Beteiligten mitreden, mitgestalten und sich gegenseitig unterstützen.

AmaryllisPLuS

Wenn Sie sich für das voraussichtlich Mitte 2020 bezugsfertige neue Projekt AmaryllisPLuS interessieren, finden Sie hier weitere Informationen zum Mitmachen.

Unsere Wünsche auf den Punkt gebracht

Wir wollen eine offene, pluralistische und integrative Gemeinschaft aufbauen, in der gleichzeitig genug Platz ist für individuelle Lebensentwürfe und Bedürfnisse und in der die Privatsphäre respektiert wird. Hier noch einmal auf den Punkt gebracht die wichtigsten Grundsätze und persönliche Einstellungen, die wir uns für das Wohnen und Leben bei Amaryllis wünschen:

  • Interesse an einer verbindlichen Gemeinschaft
  • Respektierung der verschiedenen Lebensentwürfe der Mitglieder
  • Mitgestaltung des Zusammenlebens
  • Gegenseitige Hilfe und Unterstützung im Alltag
  • Bereitschaft zur Mithilfe bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit (Hinweis: kein Ersatz für den Pflegedienst!)
  • Ökologisch verantwortliche Lebensweise, die bei Amaryllis u.a. die Beteiligung am Kfz-Mitnutzermodell bedeutet
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung in den Selbstverwaltungsgremien der Genossenschaft
  • Bereitschaft zur gemeinsamen Bewältigung von Konflikten
  • Bereitschaft zur Verfügung stehendes Kapital als freiwillige Einlagen in die Genossenschaft einzubringen (das stärkt die Eigenkapitalbasis und hilft Mieterhöhungen zu verhindern bzw. evtl. Mietreduzierungen zu bewirken)

Wir freuen uns, wenn Ihnen unser Konzept und unsere Philosophie gefällt. Im folgenden erläutern wir Ihnen Schritt für Schritt, wie ein Einstieg bei Amaryllis aussehen könnte.