Das Haus

Foto; im Vordergrund Brachfläche mit Resten eines Gewächshauses; im Hintergrund ein orangefarbendes Haus der Amaryllis eG

Das anvisierte Grundstück – im Hintergrund ein Gebäude der Amaryllis eG

Die Errichtung des neuen Projekts umfasst ein 2,5-geschossiges Gebäude in L-Form, das in unmittelbarer Nähe zum gegenwärtigen Standort der Amaryllis eG im neuen Stadtentwicklungsgebiet „Wohnpark II“ in Vilich-Müldorf gebaut werden soll. Für das Erdgeschoss sind die WohnPflegeGemeinschaft, die Gemeinschaftsräume und zwei große Wohnungen für Familien geplant. Das 1. Obergeschoss wird ebenso wie das Dachgeschoss aus einer Mischung aus Wohnungen unterschiedlichster Größe bestehen. Von den insgesamt 16 Wohnungen werden 6 Wohnungen mit Hilfe der sozialen Wohnraumförderung finanziert.

Symbol für Nachhaltigkeit; drei Pfeile angeordnet im Kreis; auf den einzelnen Pfeilen Stichworte wie: recycle, consume less share more und co-createDas Haus wird einen hohen Bau- und Energieeffizienzstandard haben. Geplant ist bisher mindestens KfW-Effizienshaus 55. In den nächsten Monaten werden wir darüber beraten, inwieweit ein höherer Standard umsetzbar, sprich für uns finanzierbar ist.

Rollstuhlsymbol; stilisierter Rollstuhl mit Rollstuhlfahrer*in, Weiß auf GrünAlle Wohnungen werden einen barrierefreien Zugang haben und sind daher auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen geeignet. Konkret heißt das: Aufzug und Rampen gehören zum Haus.

Gemeinschaftsräumen wird eine hohe Bedeutung beigemessen. Sie werden daher von vorneherein mitgedacht. Konkret geplant sind derzeit ein Gemeinschaftsraum, ein Foyer als Treffpunkt und ein Gästezimmer sowie ein Raum für die gemeinsam genutzen Waschmaschinen und ein großer Fahrradkeller.

Foto; Parkplatz, im Hintergrund ein roter Kleinwagen, im Vordergrund ein Rollator, ein Dreirad, zwei Bobby-Cars und ein Kinderroller

Foto: Charlotte Schaeder

Es wird angestrebt, die Anzahl der notwendigen Kfz-Stellplätze deutlich zu reduzieren und das Carsharing-System (Mobilitätskonzept) der Amaryllis eG zu übernehmen. Dies ist umso leichter, als sich in unmittelbarer Nähe eine Haltestelle der Stadtbahn 66 befindet, die im 10-Minuten-Takt zwischen dem Bahnhof Siegburg und dem Hauptbahnhof Bonn pendelt.

Die Detailplanung für das Gebäude wird derzeit im Rahmen der Projektentwicklung zusammen mit den zukünftigen Bewohner*innen erarbeitet. Es sind noch zwei (115 bzw. 118 qm) der geplanten 16 Wohnungen zu vergeben.